Während meiner Studienzeit bot der DAAD Studienreisen ins Ausland an. Damals gab es ein Programm, dass Go-East hieß und Deutschen Studierenden den ‘Osten’ näher bringen sollte. Das passte mir ausgezeichnet. Ich fand die Vorstellung toll an einen Ort zu fahren, von dem ich kaum etwas wusste. Ich bewarb mich im ersten Jahr für Kirgisistan und wurde angenommen.

Mit einer Gruppe Studierender aus ganz Deutschland und aller Fachrichtungen verbrachten wir zwei Wochen in Kirgistan: Sprachunterricht, Kulturkunde und na ja, Besuche bei Botschafter_innen, der GTZ, usw.

Wir besuchten einen der traurigsten Zoos der Welt, schliefen auf Jurten ohne Böden, wandelten auf vierspurigen Straßen, auf denen kaum ein Auto fuhr und lernten eine durch und durch faszinierende Welt kennen. Und ich entschloss mich Russisch zu lernen.

Damit hatte das Programm vielleicht etwas erreicht, was es wollte 🙂

Eins meiner Bilder aus Kirgistan war 2018 Teil der Ausstellung: A Window To the World.