Warum ist es wichtig unsere Grundwerte zu kennen und benennen zu können?

Wenn wir uns überlegen, wie wir eine Marke aufbauen, konsistent mit unserem Branding auftreten wollen, dann ist es wichtig etwas zu haben, zu dem wir immer wieder zurückkommen können. Etwas, das uns, und vielleicht auch unseren Mitarbeiter_innen, immer wieder auf die richtige Bahn bringt.

Gestern habe ich dieses Zitat auf Instagram gepostet und finde, es passt hervorragend zum Thema Grundwerte.

Unsere Grundwerte sollten mit dem übereinstimmen, wie wir leben und was uns wichtig ist. So können wir egal in welcher Funktion ehrlich agieren und müssen nichts erzwingen. Wenn dass dazu führt, dass wir nicht nur glücklich sondern auch erfolgreich sind, dann klingt dass doch nach einem guten Grund damit anzufangen.

Warum Grundwerte?

Deine Grundwerte zu ermitteln braucht ein wenig Zeit und die Bereitschaft in sich hinaein zu horchen und sich selbst gut kennenzulernen.

Wenn ich Menschen erzähle, dass sie sich bei der Wahl ihrer Grundwerte auf drei beschränken sollen, fällt es ihnen schwer. Ich verstehe das, auch mir ging es am Anfang nicht anders.

Aber drei ist eine magische Zahl. Unser Gehirn hat sich so entwickelt, dass es drei Dinge gut behält. Eier, Milch, Zucker. Rot, grün, gelb. Eins mehr und man muss anfangen nachzudenken.

Dieses Wissen können wir uns zunutze machen, um unsere Grundwerte nicht aufschreiben zu müssen und uns dann ärgern, wenn wir sie nicht zur Hand haben. Du kannst sie jederzeit einfach abrufen. Und ein bisschen weiter unten verrate ich Dir den Trick, wie Du trotz dieser Begrenzung alles mit einbeziehen kannst, was Dir wichtig ist. Die Grundwerte von Verenas Design Studio ansehen↓

Zuerst lass uns schauen, was für Strategien es gibt, um Deine Grundwerte zu ermitteln.

Dare To Lead
1. Dare To Lead

In ihrem 2019 erschienenen Buch Dare To Lead schlägt auch Brené Brown vor, Deine Grundwerte zu ermitteln um, deinen Leben so zu leben, wie Du es Dir vorstellst. Das Buch ist in jeder Hinsicht empfehlenswert! In diesem Zuge hat sie eine Liste von Grundwerten zusammengestellt, die den Einstieg, finde ich, sehr leicht machen.

Diese Liste der Grundwerte (auf Englisch) kannst Du von ihrer Webseite herunterladen und dann die Worte einkreisen, mit denen Du Dich identifizieren kannst. Oder Du streichst die durch, die Dir nicht wichtig sind und näherst Dich so, dem, was Dir am wichtigsten ist.

2. Deine Werte einbringen

Vielleicht bist Du schon lange mit Deinen Grundwerten vertraut, oder hast Dich bereits letzte Woche daran gemacht sie zu ermitteln.

Vielleicht bist du in einer Familie oder Gemeinschaft groß geworden, die Dir klare Werte vermittelt hat und dies ist nichts über das Du lange nachdenken musst.

Großartig! Schreib sie auf, um sie mit Deinem Team zu teilen oder vergegenwärtige sie Dir noch einmal, um sie für Dein Branding nutzen zu können.

3. Wie wir es machen

Brené Browns Liste hat mir damals sehr beim ersten Schritt geholfen, herauszufinden, was eigentlich Werte sind und nicht einfach nur Wörter.

Aber um tatsächlich einen Bezug zu diesen Werten aufzubauen, brauchte ich ein bisschen mehr. Ich begann ein paar Fragen zu sammeln und diese auch meinen Kund_innen zu stellen.

Heute teile ich diese Fragen hier mit Dir.

Ich empfehle Dir diese Fragen einmal für Dich selbst zu beantworten, super ehrlich zu sein und Dir keine Gedanken darüberzumachen, was irgendjemand darüber denken könnte. Keine Bewertung, einfach nur schauen, was für Dich aufkommt.

Es gib hier kein richtig oder falsch.

Wo befindest Du Dich im Moment?

Wo hast Du diese Reise begonnen?

Wovon hast Du als Kind geträumt?

In was für eine Situation lebst Du jetzt?

Was sind Sachen, auf die Du stolz bist, die Du erreicht hast?

Was hast Du mit Deinem Geschäft/ Deiner Organisation bereits erreicht?

In welcher Situation befindet sich Dein Geschäft/Deine Organisation? (Beispiel: Ich habe ein gut laufendes Geschäft, aber möchte online gerne neue Kund_innen erreichen. Ich bin Therapeut_in und habe einige Menschen, die zu mir kommen, aber hätte gerne mehr. Ich bin ein Spezialist in diesem oder jenem Feld, aber das weiß keiner. Ich würde das gerne ändern.)

Was möchtest Du erreichen? (Nochmal, bitte schreibe Deine größten Träume und Wünsche auf, vielleicht kannst Du nur das erreichen was möglich ist, aber das ist sicherlich mehr als Du Dir am Anfang erträumen magst)

Wie sollen andere Dein Geschäft/Deine Organisation/Idee beschreiben?

Was brauchst Du um Deine Träume zu erreichen?

Nachdem Du alle Fragen aus dem Bauch heraus beantwortest hast, schaue Dir Deine Antworten an und denke über Deine Grundwerte nach. Gibt es Dinge, die sich durch verschiedene Etappen Deines Lebens ziehen? Ein Traum, den Du als Kind hattest, aber dann vergessen? Was waren und sind die Dinge, die Dir wichtig sind?

Nun gibt’s einen Trick:

Schreibe alle Grundwerte auf, die Dir wichtig erscheinen. Teile sie in drei Gruppen auf und gucke, ob Du jeweils einen Begriff finden kannst, unter dem sich die Gruppe zusammenfassen lässt.

Nachdem Du Deine drei Haupt-Grundwerte gefunden hast, kannst Du ihnen jeweils drei Unterpunkte hinzufügen.Wenn Du magst, kannst Du ihnen nun auch, so wie ich bei meinen unten, jeweils eine kurze Beschreibung hinzufügen.

Wenn Du Deine Grundwerte ermittelt hast, teile sie auf den Sozialen Medien und tagge mich, damit ich sie auch teilen kann!

Wenn Du Fragen hierzu oder zu einem anderem Thema rund um Webdesign, Branding oder Marketing hast – schick mir einfach eine E-Mail. Ich freue mich von Dir zu hören!

Dies sind die Grundwerte, die mit denen ich arbeite:

Was für mich am meisten Sinn gemacht hat, war mir vorzustellen, wie ich meine Arbeit und das, was mir daran wichtig ist am besten einer/einem Mitarbeiter/in beschreiben würde, von der/dem ich möchte, dass sie/er meine Arbeit in meinem Sinne unterstützt. Was müssen Leute wissen, um meine Arbeit in meinem Sinne auszuführen?

Gleichzeitig nutze ich meine Grundwerte bei jedem Post, bei jedem neuen Projekt, das ich angehe. Ist es ganzheitlich? Kann ich es mit Freude ausführen? Ist es mutig?

Grundwerte –  Verenas Design Studio

Ganzheitlich

Das große Ganze sehen – was können wir tun, um einen positiven Beitrag in der Welt zu leisten?

Größter/geringster Einfluss  – der größte Einfluss, wenn es darum geht das Leben anderer Menschen leichter zu machen, mit dem geringsten negativen Einfluss auf unsere Umwelt

Ausgeglichene Kund_innen-Beziehung – zuerst an unsere Kund_innen und ihre Bedürfnisse denken, nicht an unser Ego, und sicherstellen, dass wir nicht über unsere Kapazitäten arbeiten

Freudig

Kreativität – etwas Neues und Spannendes in jedem Arbeitsschritt finden

Positives Ergebnis – etwas erschaffen, das hilfreich/nützlich ist

Freiheit – fair bezahlt werden, andere mit Respekt behandeln und von anderen respektvoll behandelt werden, klar definierte Verantwortungsbereiche haben – damit unsere Kund_innen die beste Arbeit bekommen und wir Zugang zu unseren besten Ideen haben

Mutig

Ehrlichkeit – mit Kund_innen und sich selbst ehrlich sein, um das beste Ergebnis zu erzielen

Glas halb voll – es gibt für jedes Problem eine Lösung, die Antwort muss nicht immer sofort offensichtlich sein

Innovation – die besten Lösungen suchen, statt den einfachsten Weg zu gehen